Fit durch den Winter

Es ist wieder so weit! An jeder Ecke schnieft oder niest jemand. Das Wartezimmer beim Hausarzt ist voll, dafür sind die Großraumbüros leer. Man ist den ganzen Tag damit beschäftigt sich nicht anzustecken! Aber ganz ehrlich – einfach ist das in der heutigen Zeit nicht. Schlau ist es daher seinen Körper und das Immunsystem auf die Anforderungen des Winters vorzubereiten und stark zu machen!

Tipp 1: Auch im Winter - genug trinken!

Da man im Winter weniger schwitzt, lässt das Durstgefühl nach und viele Menschen trinken im zu wenig. Die trockene Heizungsluft im Haus oder Büro strengen den Körper jedoch an und er braucht auch im Winter ausreichend Flüssigkeit um reibungslos funktionieren zu können. Insbesondere die Haut und die Schleimhäute von Nase, Rachen und Augen werden durch Flüssigkeitsmangel stark strapaziert. Und nur eine gut befeuchtete Nasenschleimhaut kann die Luft vor Krankheitserregern und Schnupfenviren effektiv schützen. Die Mindesttrinkmenge von 2 Litern kalorienfreier Flüssigkeit sollte also auch jetzt eingehalten werden.

Lecker: Mineralwasser oder Tee mit Ingwer und Zitrone!

Tipp 2: Im Winter brauchen wir mehr Schlaf!

Im Winter sind die Nächte lang und die Tage kurz. Folglich bekommen wir bekommen wenig Tageslicht ab und unsere innere Uhr arbeitet nicht richtig. Viele Menschen werden tagsüber nicht richtig wach und schlafen nachts weniger tief als im Sommer. Daher steigt der Schlafbedarf in der dunklen Jahreszeit und wir sollten uns nachts ruhig eine halbe Stunde Schlaf mehr als sonst gönnen. So stärken wir unser Immunsystem, sind tagsüber aufmerksamer und innerlich ausgeglichener.

Tipp 3: Gesundes Essen - Vitamine – Mineralstoffe

Gesunde Ernährung spielt das ganze Jahr über eine wichtige Rolle. Für eine funktionierende Immunabwehr sollten wir unseren Körper im Herbst aber besonders stärken und mit Vitaminen und Mineralstoffen versorgen. Ein Besuch auf dem Markt macht gute Laune und Lust auf saisonales und regionales Essen. Hier gibt es eine Fülle an Zutaten: Rote Bete, Möhren, Porree, Kartoffeln, Knollensellerie und auch Fenchel kommt im November noch aus heimischem Freilandanbau. Zudem gibt es jede Menge Kohl mit dem Mann herzliche Eintöpfe und Salate zubereiten kann. Die regionalen Waren bekommen Luft und Sonne und entwickeln so meist mehr Aroma und Nährstoffe als im Gewächshaus. Da sie nicht um die halbe Welt geschafft werden, dürfen sie in aller Ruhe reifen und landen mit mehr Vitaminen und Mineralstoffen auf dem Markt als importiertes Obst und Gemüse.

Tipp 4: Richtige Kleidung

Der Wechsel zwischen warm und kalt oder drinnen und draußen macht es uns schwer die richtige Kleidungsauswahl zu treffen. Besonders in den ersten Herbsttagen kämpft sich die Sonne immer wieder durch die Wolken und es ist teilweise noch angenehm warm, sobald man den Schatten kommt kann es dann aber richtig kalt sein. Räume sind oft überheizt und die Temperatur unterscheidet sich stark von der draußen. Hier gilt es sich in mehren Schichten zu kleiden um die Kleidung den jeweiligen Temperaturen schnell anpassen zu können. Das Prinzip Zwiebelschale ist vielen bekannt – es hängt nur oft an der Umsetzung. Auf jeden Fall sollte man auf warme Füße, einen warmen Rumpf und einen geschützten Hals achten.

Tipp 5: Raus gehen! Bewegung, Sonnenlicht und frische Luft

Die Tage sind dunkel und trist – das Wetter ungemütlich. Zugegeben, oft lädt das Herbstwetter nicht gerade ein sich an der frischen Luft aufzuhalten. Gerade jetzt ist es aber wichtig in Bewegung zu bleiben. Den Kreislauf in Schwung in bringen hilft dem Körper Nährstoffe und Sauerstoff in alle Bereiche des Körpers zu bringen und das Lymphsystem in Gang zu halten. Bewegung dient außerdem dem Stressabbau. Wichtig! Denn ein zu hoher Stresslevel hat negative Auswirkungen auf das Immunsystem. Ganz nebenbei tanken wir – auch an bewölkten Tagen – Sonnenlicht. Das hilft unserem Körper die Vitamin D-Reserven zu mobilisieren. Und die frische, feuchte Luft unterstützt die Schleimhäute bei der Erholung von der trockenen Heizungsluft.

Kommen Sie gesund durch den Winter!

Kontakt und Anmeldung

Dr. Lutz Lührs
Facharzt für Innere Medizin, Sportmedizin, Notfallmedizin
Schiersteiner Str. 42, 65187 Wiesbaden
Tel.: 0611-84727440
www.hausarztpraxis-wiesbaden.de